Mi, 21.05., 19Uhr: Queerversity meets sexuelle Vielfalt – in den Fängen oder auf der Flucht vor neoliberaler Politik?

Mi, 21.05. 19Uhr c.t., S8 im Schloss

Im Kontext neoliberaler Politiken wird Differenz nicht mehr unbedingt abgewehrt sondern gemäß Nützlichkeitserwägungen eingemeindet. Wer erfolgreich sein will, bringt „Differenz als kulturelles Kapital“ zum Einsatz – und geht virtuos mit der Prekarität um, die das Umschlagen vom Versprechen in sozialen Nachteil oder ins Stigma den Einzelnen anlastet. Bedeutet diese neoliberale Vereinnahmung, dass das Konzept der geschlechtlichen und sexuellen Vielfalt queer-politisch nicht mehr zu gebrauchen ist? Oder ist es möglich, mit Hilfe der Queerversity-Strategie eine kritische Umarbeitung neoliberaler Diversity-Konzepte zu betreiben, die Vielfalt umarmen, ohne die darin angelegten Machtdifferenzen und Konfliktpotenziale zu bedenken? Im Vortrag soll gezeigt werden, dass Queerversity den Abbau von Hierarchien und die Anfechtung von Normalitätsregimen gezielt miteinander verbindet und hierbei ein intersektionelles Verständnis von Queer befördert. Was bedeutet es, sozialen und politischen Raum dafür zu schaffen, dass Differenz sich jenseits von Kategorisierungen artikulieren kann, während zugleich gefordert ist Machtkonflikte auszutragen, die durch komplex verschränkte Herrschaft definiert sind?

Antke Engel ist promovierte Philosophin, feministische Queer Theoretikerin und freiberuflich in Wissenschaft und Kulturproduktion tätig. Sie leitet das „Institut für Queer Theory“ in Berlin (www.queer-institut.de), das seit 2006 Projekte initiiert, in denen sich akademische und aktivistische, philosophische, politische und künstlerische Praxen verflechten. Sie war Gastprofessorin für Queer Studies an der Universität Hamburg (2003/2005) sowie der Universität Wien (2011) und Research Fellow am Institute for Cultural Inquiry (ICI-Berlin, 2007-2009). Sie hat zahlreiche Aufsätze sowie zwei Monographien publiziert: Wider die Eindeutigkeit (2002) und Bilder von Sexualität und Ökonomie (2009).